Belichtungsmessung

Der Belichtungsmesser der Kamera führt eine Objektmessung durch und liefert uns die Belichtungsdaten für die Aufnahme.

Durch das Messen der Helligkeit unseres Motives erhalten wir die Belichtungszeit und die Blendenöffnung,

die nötig ist, um ein richtig belichtetes Bild zu erhalten.

Die Objektmessung führt aber manchmal zu falschen Ergebnissen, wenn nämlich das Umfeld unseres Hauptmotives sehr hell oder sehr dunkel ist.

Fotografieren wir z.B. Personen in einer Schneelandschaft, müssen wir uns entscheiden ob die Schneelandschaft oder die Personen richtig belichtet werden sollen.

Unser Belichtungsmesser legt mehr Gewicht auf das Zentrum, aber auch auf die größere Fläche, und so werden Personen vor einer großen weißen Fläche meist unterbelichtet oder sogar schwarz.

Auch ein großer Anteil des Himmels in unserem Bild kann dazu führen, dass der Vordergrund unterbelichtet erscheint.
Helfen kann hier eine Belichtungsmessung auf den Vordergrund, ( Kamera tiefer halten )

den Belichtungswert mit der AE-L Taste speichern, den Himmel wieder ins Bild holen und auslösen.

Messmethoden unseres Belichtungsmessers
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now