Porträt

Ein Porträt im Studio wirkt am besten, wenn es authentisch und spontan ist. Eine gute Voraussetzung für die Aufnahmen ist es daher, locker zu sein und Spaß an dem Shooting zu haben.

 

Das Studio mit Blitzanlage hat den Vorteil, dass man sich das Licht selbst so einrichten kann, wie man es für das Porträt braucht.

 

Bei Porträts unterwegs müssen wir das Licht so nehmen, wie wir es zum Zeitpunkt der Aufnahme vorfinden.

Aufhellschirm und Blitzgerät helfen uns, zu hohe Kontraste in den Griff zu bekommen

 

Die Kamera sollte schon so eingestellt und vorbereitet sein, daß wir in dem kurzen Moment auslösen können, der uns das beste Ergebnis bringt.

Bei Porträtfotografie ist eine Brennweite zwischen 80 und 100mm eine gute Wahl, das Gesicht  wird nicht zu flach und auch nicht durch ein Weitwinkel verzeichnet.

Das Arbeiten mit Blendenvorwahl, ( Zeitautomatik ) legt eine bestimmte Blendenöffnung fest.

Eine möglichst offene Blende liefert uns einen kleinen Schärfebereich und somit einen unscharfen Hintergrund.    Übersicht Schärfentiefe

 

Bei Porträts im Grünen, vor allem unter Bäumen, kann es vorkommen, daß die Gesichter einen Grünstich vom reflektierenden Licht bekommen.

Ein dosiertes Blitzlicht kann hier abhelfen.

Der Aufhellblitz sollte nicht so hell sein wie bei den Hochzeitsbildern, daß er besser zum Umfeld und vorhandenen Licht passt.  ( Blitz-Belichtungskorrektur )

 

Ich persönlich liebe Porträts gegen das Licht, was auch den Vorteil hat, daß keine starke Kontraste und Schatten im Gesicht entstehen.

Vorsicht ist geboten wegen Reflexen auf der Linse.

Sonnenlicht das flach auf die Linse trifft, wird dort reflektiert und wird als Sonnenflecken in den Bildern sichtbar oder die Farben im Bild werden sehr flau.

Die Sonnenblende schützt nicht nur vor Reflexen sondern ist auch ein ganz guter Schutz für das Objektiv.

 

Porträts mit Seitenlicht beleuchten eine Seite des Gesichtes, die andere liegt im Schatten.

Wir als Fotograf entscheiden bei großem Kontrast, welche Seite wir richtig belichten.

Die Seite die im mittleren Grauwert belichtet sein soll, wird mit dem Belichtungsmesser angemessen.

( Spotmessung )   Belichtungswert speichern ( AEL ) und das Porträt belichten.

Wird die dunkle Seite optimal belichtet, kann es sein, daß die helle Seite zu hell wird und weder Zeichnung noch Farbe hat.

Belichten wir auf die helle Seite optimal, wird oft die dunklere Seite sehr dunkel bis schwarz.

 

  • facebook-square
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now